Schneebergland - Kultur & Tourismus

So lautete der interessante Titel der Kooperationsveranstaltung von Kleinregion, Erlebnisregion und Kulturinitiative Schneebergland im Gauermann Museum Miesenbach am 12.2.2016.

Man war gespannt.  Es kamen viele, Honoratioren aus Stadt und Land, von regionalen Partnerorganisationen, Kultur und Wirtschaft, ebenso Künstler und Kunstinteressierte, all jene mit einem Wort, denen das Schneebergland am Herzen liegt.

Was schon im Sommer mit der Kulturinitiative U-Bergbahn seinen Anfang genommen hat, wurde hier weiter und auch ausgeführt. Das Ziel ist eine Verbindung von Kulturveranstaltern und Kunstschaffenden unterschiedlichster Richtungen aller 18 Gemeinden der Region Schneebergland, -rund um den Schneeberg und die Hohe Wand-, das gemeinsame Auftreten, die Kooperation. Wobei in drei Kategorien unterschieden wird. Die erste Kategorie umfasst die Bildende Kunst, die Musik, den Tanz, das Kabarett sowie die Literatur, die zweite Kategorie,  das Kunsthandwerk und Hobby, und die dritte Kategorie die Veranstalter. Eine Kulturverbindung von Rohr im Gebirge bis hinaus nach Wiener Neustadt und Neunkirchen, so gesehen ein kultureller Durchbruch, der geographische Höhen und Tiefen überwindet.

Kunst und Kultur würden demzufolge eine Belebung und Stärkung erfahren, und gleichzeitig wäre der hohe Stellenwert, den Kunst und Kultur im Schneebergland genießt, für jedermann ersichtlich und auch fühlbar, und somit ein Anreiz für Touristen, Gäste und auswertige Künstler. Ein Projekt, das sich nicht von heute auf morgen realisieren lässt, sondern Zeit in Anspruch nimmt. So wurden im Sommer 2015 für diese Entwicklung und das Erreichen dieses Ziels großzügige hundert Jahre angedacht und fanden damals in der futuristischen Plakatserie 2115 ihren Niederschlag.

Gar so lange wird man aber nicht ausharren müssen, sondern zu neuen Ufern aufbrechen können. Denn schon im Jahr 2019 findet in Wiener Neustadt, aufgrund der geografischen und historischen Bedeutung, die Niederösterreichische Landesausstellung statt.

Alles in allem ein sehr aufschlussreicher und informativer Abend, der an keinem besser gewählten Ort hätte stattfinden können. Im Gauermann Museum, wunderbar musikalisch umsorgt, mit regionalen Produkten kulinarisch verwöhnt.

Verfasst von Jacqueline Gillespie